Rad'l gegen Wad'l
Bestzeit Herrn Rad: 17:40, Bestzeit Damen Rad: 23:30, Bestzeit Herrn Lauf: 19:54, Bestzeit Damen Lauf: 30:40
der ultimative Event für
Bergläufer und Mountainbiker

Die Entstehung von RgW

Zum ersten RGW kam es, weil der Mountainbiker Walter und der Läufer Kurt P. sich nicht einig waren, wer bei gleichen Bedienungen schneller auf einem Berg sein würde. Kurzerhand entschied man dies auszutesten und plante das erste RgW.

Als geeignete Strecke wurde der Anninger ausgewählt, wo jeder die gleiche Chance hatte. Ursprünglich nur als Zweikampf gedacht, fand das erste RgW am 01.09.1992 in Begleitung von drei weiteren Sportlern statt (die Läufer Kurt M. und Franz sowie der Mountainbiker Boris) Der Zieleinlauf sah zwei Mountainbiker vorne

Der Sieg ging an Boris vor Walter. Die Läufer (Kurt P, Kurt M. und Franz) blieben mit 32:10 als Gruppe knapp dahinter. Damals konnte man mit einer Zeit von über 30 Minuten noch gewinnen, Boris siegte mit 30:10!

Rad`l gegen Wad`l im Wandel der Zeit

War RgW anfangs nur innerhalb des Unternehmens Erissson-Schrack bekannt (Kurt und Walter waren dort beschäftigt), kamen im Laufe der Zeit durch Mundpropaganda immer mehr Sportler aus anderen Bereichen dazu.
Mit der Verbreitung von Mail und WEB wurde RgW in den letzten 10 Jahren weit über den Insiderkreis bekannt und es wurden bei jedem Bewerb viele neue Starter begrüßt. Bis heute ist jedoch der Grundgedanke von RgW, einen Bewerb ohne viele Aufwand in Form eines Trainings zu schaffen, gleich geblieben.

Die Bestzeiten

Bei den Mountainbiker ist Paul Hackl einer der Herausragensten. Er durchbrach als Erster bei RgW 34 die Schallmauer von 20 Minuten. Seine Bestmarke von 17:50 hielt 14 Jahre und wurde von Christopher Schwab im Jahre 2015 um 5 Sek. unterboten. Dann raste 2016 Max Ribarich zu der aktuellen Bestmarke von 17:40 den Anninger hinauf.

15 Jahre hielt die Bestmarke von 23:12, gelaufen 2001 durch Robert Kössler. Erst Mario Weiß unterbot den Langzeitrekord im Jahre 2011 um 1:47. Im selben Jahr blieb dann David Schneider unter 20 Minuten und legte eine Bestmarke von 19:54 vor.

Die Laufbestzeit bei den Damen hält nun schon 22 Jahre. Bei RgW 5 schaffte Susanne Wenger die bis heute gültige Laufbestzeit von 30:40.

Bei den Mountainbikerinnen wurde ab 2010 dank Lisa Lackner und Lisa Ribarich ein großer Sprung zu 24er Zeiten geschafft, danach im Jahr 2016 markierte Anna Swoboda mit 23:30 die aktuelle Bestmarke.

Bei den Gesamtsiegen haben die Mountainbiker einen klaren Vorsprung. 77 Mal siegte ein Mountainbiker und 24 Mal ein Läufer.

Die Jubiläen

Bei allem Bewerben zusammen waren bis Ende 2016 schon mehr als 1800 Teilnehmer am Start.

Speziell gefeiert wurden der 500. Teilnehmer (Franz Eilenberger) und die 1000. Tn. (Lisa Lackner Walter Laschober -zeitgleich).

RGW 50 (am 23.06.2005) und RGW 75 (16.06.2011) waren tolle Jubiläumsbewerbe, die stark besetzt waren. 2012 war ein weiteres Jubiläumsjahr mit dem 80. RgW im Juni und im August feierte man das 20 jährige Jubiläum.

117 StarterInnen haben beim RgW 100 Jubiläumsbewerb im Jahr 2016 teilgenommen. Abgerundet wurde der Jubiläumsbewerb mit einem großartigen Fest mit schönen Preisen und einer Tombola.

Mit 92 Starts liegt Kurt Palmetzhofer knapp vor Walter Steindl (85 Starts). Dritter ist Harald Strobl der immerhin jedes zweite Mal dabei war (59 Starts).

Einige Reminiszenzen

Bedingt durch eine extreme Schneelage bei RgW 4 (27.12.1993) war dieser Bewerb der bis jetzt Härteste. Es war unmöglich das letzte Stück zu fahren, bzw. zu schieben. Damals wurde diese Passage zum Tragestück für die Mountainbiker. Klarerweise ging der Sieg an einen Läufer.

Im Unwetterjahr 2007 wurde RgW ebenfalls nicht von Einschränkungen bewahrt. Knapp vor dem Start von RgW 58 gab es eines der stärksten Unwetter in diesem Jahr. Es kamen dennoch einige die dem Wetter trotzen und bewältigen die mit Ästen versehene Strecke.

Immer wieder überraschten uns Starter mit ungewöhnlichen Sportgeräten, wie Tandem, Klapprad, Laufkinderwagen, Einrad, oder einem Bambusrad.

Der Blick nach vorne

 
Kurt und Walter werden RgW weiterhin mit Enthusiasmus organisieren und natürlich auch an den Start gehen. Somit ist die RgW Chronik noch lange nicht fertig geschrieben.